SWEP verwendet Cookies, um Ihnen den Besuch unserer Web-Seiten so angenehm wie möglich zu machen. Durch die Nutzung unseres Services gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Effiziente Kühlung für Infosys-Rechenzentrum

Als sich das in Indien angesiedelte IT-Unternehmen Infosys Technologies Ltd. für die Installation eines Systems für die Rechenzentrum-Kühlung an Schneider Electric wandte, entschied sich das Elektrotechnik-Unternehmen für einen effizienten gelöteten Plattenwärmetauscher von SWEP.

Schneider Electric ist ein weltweit operierendes Unternehmen mit Wurzeln in der Eisen- und Stahl-, Schwermaschinen- und Schiffbauindustrie, die bis in das späte 19. Jahrhundert zurückreichen. Seitdem hat sich der Konzern in einen weltweiten Spezialisten für Elektronik- und Automationstechnik entwickelt. Als Lösungsanbieter ist Schneider Electric davon überzeugt, dass jeder Mensch Zugang zu zuverlässiger, sicherer, effizienter und nachhaltiger Energie haben sollte. Mit neuen, innovativen Lösungen möchte das Unternehmen die gegensätzlichen Anforderungen vereinen, bei der ein möglichst kleiner CO2-Fußabdruck in Einklang mit den Energiebedürfnissen der Welt gebracht werden muss.

Aufgrund dieses ökologischen Ansatzes war man bei Schneider Electric besonders auf die Zusammenarbeit mit SWEP gespannt, als das indische IT-Unternehmen Infosys Technologies an den Konzern herantrat, um das Kühlsystem für das Rechenzentrum zu planen und zu erstellen. Bei der Anwendung handelte es sich um ein Wasser-zu-Wasser-basiertes System für ein Rechenzentrum. Es wurde ein SWEP-Tauscher eingesetzt, um den primären vom sekundären Kreislauf zu trennen, da auf der Primärseite ein Freiluftkühler eingesetzt wurde. Der sekundäre Kreislauf bestand aus Kühlspulen, die die Server direkt kühlten.

Für dieses Projekt stellte SWEP sein B439-Modell zur Verfügung. Da die Wärmetauscher von SWEP zuvor noch nie in Projekten von Schneider Electric zum Einsatz kamen, war man dort zunächst etwas skeptisch über deren Leistung. Jedoch überzeugten sie direkt nach der "Produktprüfung vor Ort“.

Der Tauscher wird für kritische, einphasige Wasser-zu-Wasser-Anwendungen genutzt, in denen die Kühltemperatur des Rechenzentrums während des gesamten Betriebs konstant aufrechterhalten werden muss. Der effiziente B439 wurde für eine hohe Wärmeübertragung entwickelt. Er verfügt über zwei Plattentypen, die auch zusammen verwendet werden können. Somit eignet er sich für eine Vielzahl an Erwärmung-, Kühl- und Industrieanwendungen. Mit 4'' Anschlüssen bewältigt er Volumenströme von bis zu 156 m³/h. Bei Schneider Electric war man über die Kompaktheit der SWEP-Tauscher und dem Service erfreut: „Es handelt sich um einen kompakten und leicht zu installierenden Wärmeaustauscher und sowohl die mitgelieferten Dokumente als auch der technische Support entsprechen unseren Erwartungen.“